Partnerschaft für Demokratie

Geförderte Projekte 2019

Geförderte Projekte 2019
Plakat 2 Geförderte Projekte 2019

Geförderte Projekte 2019

Aktions- und Initiativfonds

344 € Fashion Revolution Action Week – offene Nähwerkstatt kabutze e.V. Wir müssen die Art, wie wir mit Kleidung umgehen radikal verändern! Kleidertausch – Vorträge zur Textilindustrie – textile Protestformen – Faire Kleidung

Wir müssen die Art, wie wir mit Kleidung umgehen radikal verändern! In den Kleiderschränken, vor den Fabriken und Läden, auf den Straßen und im System. Von Kleidertausch über Vorträge zur Textilindustrie bis zu textilen Protestformen, in der FASHION REVOLUTION ACTION WEEK der offenen Nähwerkstatt kabutze e.V. ging es kreativ und radikal um Menschlichkeit und Faire Kleidung. (gefördert mit 344 €)

1.356 Wähler*innen nahmen in 16 Wahllokalen an den Wahlen des ersten KINDER- UND JUGENDBEIRATES GREIFSWALD teil. Seit August arbeiten die 13 Mitglieder mit den Ausschüssen zusammen, entscheiden über die Vergabe von Fördermitteln aus dem Jugendfonds der Partnerschaft für Demokratie und setzen sich für die Belange von Kindern und Jugendlichen ein. (gefördert mit 2740 €)

Das queere Bildungs- und Antidiskriminierungsprojekt qube organisierte zusammen mit lokalen Kooperationspartner*innen die Aktionswochen gegen Homo-, Inter*- und Transfeindlichkeit. Qube tritt für ein gesellschaftliches Klima ein, in dem sich Menschen unabhängig von ihrem Geschlecht und Begehren wohl und sicher fühlen können. Von April bis Juni 2019 fanden Vorträge, Workshops, Filmvorführungen, Lesungen, Radiosendungen und öffentliche Aktionen statt. (gefördert mit 1000 €)

Claudia Winkler holte das politische Kabarett Politik&Poesie nach Greifswald. Die Künstlerin Sunna Huygen thematisiert Sexismus, Rassismus und populistische Meinungsmache und bestärkt, sich Ungerechtigkeiten entgegenzustellen: „Wir sind jetzt hier. Was jetzt geschieht, geschieht uns.“ Reinschauen: https://www.youtube.com/channel/UCnebfNMJLnZMOQRDXCSUe3g (gefördert mit 463 €)

Der Verein HauRyck hat es sich zur Aufgabe gemacht, gemeinsam mit den Anwohner*innen Raum für politische Bildung, Kultur und solidarische Selbstorganisation in ganz Greifswald zu schaffen. Beim Angelflohmarkt beim Ryckfest im Ostseeviertel und beim Infovortrag zu den Kommunalwahlen in SWII kamen sie mit Interessierten ins Gespräch. (gefördert mit 312 €)

Die armenische Sonntagsschule Giteliq studierte mit Kindern mit armenischen Wurzeln einen „Friedenstanz“ ein und führten ihn bei der Eröffnung der Interkulturellen Woche vor großem Publikum auf. (gefördert mit 1253 €)

Der Brinke 26 e.V. bot mit dem Lesekreis Autonome Perspektiven Raum für die kritische Auseinandersetzung mit linker Theorie. (gefördert mit 350 €)

Das vom Bündnis „Greifswald für alle“ organisierte Kulturfest am 1. Mai zog mehr als 5000 Gäste an. Der Marktplatz wurde zu Greifswalds buntem und weltoffenem Wohnzimmer und über 60 Vereine, Initiativen und Organisationen setzten ein Zeichen für Vielfalt und Solidarität und gegen Gewalt. (gefördert mit 500 €)

Der Pfadfinderbund M-V e.V. mobilisierte 150 Greifswalder*innen und 2 Bands mit Bussen zum Friedensfest nach Demmin zu fahren und ein Zeichen gegen die menschenverachtenden Ideen Rechtsradikaler zu setzen und für Toleranz einzutreten. (gefördert mit 1400 €)

Greifswalder Jugendliche dokumentierten ihre Erfahrungen bei einer Studienfahrt in das polnische Auschwitz in einem Video. Sie setzen sie sich mit historischer Verantwortung, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit auseinander. Die Dokumentation „Schulfahrt nach Auschwitz“entstand in Zusammenarbeit mit der Integrativen Gesamtschule „Erwin Fischer“ Greifswald und dem Förderverein für demokratische Medienkultur e.V. (gefördert mit 2000 €)

Die Gruppe Scientists For Future unterstützen die Initiative der Fridays For Future Bewegung sowie die mittelfristige Transformation Greifswalds in eine CO2-neutrale Stadt bis 2035. Ein breiter gesellschaftlicher Konsens ist nötig. S4F veranstalteten „Experimente und Informationen zum Klimawandel“ z.B. im Möwencenter und Klimakino mit Diskussionen. (gefördert mit 560 €)

Die online-Plattform Stadtimpuls.org vernetzt Greifswalds engagierte Gruppen. Mit breiter Öffentlichkeitsarbeit erweitert Stadtimpuls das Netzwerk und damit den Austausch zivilgesellschaftlich Engagierter. (gefördert mit 1000 €)

Beim, von Sole e.V. veranstalteten Planungstreffen der Initiativen, die in der STRAZE ein zu Hause finden werden, geht es um gelebte Selbstorganisation auf Augenhöhe mit Konsensfindung und Wertediskussionen. Wichtige Grundlagen für ein lebendiges Haus, das mit Bildungs- und Kulturarbeit in die Stadt und Region ausstrahlt. (gefördert mit 2000 €)

Die Sportvereine Greifswalds bleiben im Gespräch und arbeiten zusammen – z.B. bei der Zukunftswerkstatt des Sportbundes Hansestadt Greifswald. (gefördert mit 450 €)

Aus allen Stadtteilen zufällig ausgewählte Greifswalder*innen kamen zusammen und diskutierten über das Für und Wieder von Silvesterfeuerwerk in der Stadt. Die Ergebnisse werden der Bürgerschaft vorgelegt. Das Beteiligungsformat „Zufallsbasierte Deliberation“ wurde in einer Zusammenarbeit von Phillip Reißenweber (Politikwissenschaftler), Claudia Kowalzyck (Gleichstellungs- und Bürgerbeteiligungsbeauftragte der Stadt) und der Partnerschaft für Demokratie durchgeführt, um innovative Möglichkeiten der Beteiligung zu erproben. (gefördert mit 3000 €)

Die Bundesfreiwilligen-Initiative „Helping Hands“ ludt Menschen mit Migrationshintergrund zu Brinke makes Gartenschnack“ in die Werkstätten des Brinke 26 e.V. ein. Es ging um gegenseitiges Kennenlernen und das Kennenlernen der Werkstätten als Anlaufstelle fürs gemeinsame Tun. (gefördert mit 600 €)

Bei der „Fête de la Musique“ spielten regionale und überregionale Künstler*innen auf 11 Bühnen. Über 5000 Menschen genossen stadtteilübergreifend Kultur und kamen in Kontakt. GrIStuF e.V. organisierte in Zusammenarbeit mit zahlreichen Gruppen und Vereinen. (gefördert mit 1000 €)

Jugendfonds

Die „STRAZE-Kids“ (3-12 Jahre) stellten fast ohne erwachsene Hilfe ein rauschendes Kinderfest auf die Beine! Dosenwerfen, Hüpfburg, Glücksrad, Siebdruck – ein voller Erfolg mit ca. 100 Gästen. (gefördert mit 600 €)

Die lnitiative für Kultur- und Streetart-Kultur in MV stellt legale Graffitiwände auf. Jugendliche können sich legal mit der politischen und gesellschaftlichen Wirkung auseinandersetzen. (gefördert mit 1730 €)

Das Schulhoffest anlässlich des 250. Geburtstags des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums wurde vom Schülerrat organisiert. Verschiedene Stände erklärten Klimawandel und Naturschutz. (gefördert mit 500€)

Ehrenamtliche Mitglieder des Vereins „Jugendinitiative ProTon“ bauten gemeinsam eine neue Küche für die wöchentliche „Volkxküche“ zu der alle zum gemeinsamen Essen eingeladen sind. (gefördert mit 1300 €)

Kinder aus dem Begegnungszentrum „Mole“ unternahmen eine kleine Reise zum Thema Kinderrechte. Die Kinder planten mit Hilfe der Teamenden des Bildungsprojektes „Verquer“ selbst. (gefördert mit 542 €

Die ehrenamtlichen Gruppenleiter*innen des Pfadfinderstamms „Enontekiö“ stellen Fotos und Geschichten ihrer Reise in den Iran zu einer Ausstellung zusammen. Diese wird vom 23. Januar bis 17. März 2020 in der Greifswalder Stadtbibliothek in der Stadtbibliothek gezeigt. (gefördert mit 275 €)

Der Kinder- und Jugendbeirat Greifswalds veranstalteten ein Meet and Greet auf dem Greifswalder Marktplatz für Greifswalder Kinder und Jugendliche, fuhren zumStakijupa – Vernetzungtreffen für Jugendgremien im Norden nach Hannover und zur ersten Jugend.Demokratie.Konferenz nach Rostock. Außerdem setzten sie ihre Öffentlichkeitsarbeit fort. (gefördert mit 1207 €)