Greifswald

Partnerschaft für Demokratie

Lesung “Geblendet von der Nacht” von Jakub Żulczyk am 15. November

Der Roman von Jakub Żulczyk, schildert die dramatische Odyssee eines Drogendealers und zeichnet gleichzeitig das Bild eines düsteren Warschaus, wie man es so noch nicht gelesen hat.

Jakub ist Kokaindealer, seine Kunden sind Anwälte, TV-Stars und korrupte Politiker. Die coolen Clubs und angesagten Partys Warschaus sind sein Revier, sicher bewegt er sich durch die nächtliche Stadt. Doch dann sterben Menschen wegen seiner Ware und Jakub selbst wird Opfer eines Verbrechens. Langsam entgleitet ihm die Kontrolle – so sehr er auch versucht, dem Strudel der Gewalt zu entfliehen.

Über den Autor
Jakub Żulczyk, geboren 1983, ist Journalist, Schriftsteller und Drehbuchautor, er gehört zu den populärsten und kontroversesten jungen Autoren Polens. Er hat mehrere Romane veröffentlicht, sein 2014 erschienener Bestseller „Ślepnąc od świateł“ (Deutscher Titel: „Geblendet von der Nacht“) war für den Paszport Polityki Award nominiert und wurde von HBO Europe unter dem Titel „Blinded by the Lights“ als Fernsehserie adaptiert. 2021 war Jakub Żulczyk wegen Beleidigung des polnischen Präsidenten angeklagt, wurde aber freigesprochen. Er lebt in Warschau. (Text: KATAPULT)

Über die Übersetzerin
Paulina Schulz-Gruner, geboren in Polen, lebt seit 1989 in Deutschland und studierte Übersetzen am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Sie hat u. a. Witold Szabłowski, Jerzy Pilch, Marek Krajewski, Magdalena Parys, Angela Bajorek, Manuela Gretkowska und Michał Wójcik ins Deutsche übersetzt und mehrere eigene Bücher veröffentlicht. Heute lebt sie in Stralsund und Swinemünde auf Usedom. (Text: KATAPULT)

Die Lesung und das Gespräch werden auf Deutsch von Georg Meier moderiert, das Gespräch mit dem Autor von Marta Matusiak übersetzt.

Wann?
Am 15. November um 18 Uhr

Wo?
STRAZE, Stralsunder Str. 10, Greifswald
Die STRAZE ist mit dem Rollstuhl befahrbar. Es gibt einen Aufzug und eine rollstuhlgerechte Toilette.


Dieses Projekt wird gefördert durch den Aktionsfonds der Partnerschaft für Demokratie Greifswald.