Partnerschaft für Demokratie

Foto- und Interviewband ,,Stadtgespräche – Greifwald im Lockdown“ erschienen

In Kooperation mit der Partnerschaft für Demokratie Greifswald ist ein Foto- und Interviewband erschienen, welches Menschen aus verschiedenen Bereichen und ihre Erfahrungen im Lockdown portraitiert. Die Idee, Portraits und Interviews entstanden durch Lena Droese – Studentin an der Universität Greifswald. Gemeinsam mit Anna Knüppel und Michael Schröder, verantwortlich für Gestaltung und Satz, ist so ein Fotobuch entstanden, welches als regionales Zeitzeugnis des Lockdowns in Greifswald im Frühjahr 2021 betrachtet werden kann.
Die Idee kam Lena Droese im Herbst 2020 während des zweiten offiziellen Lockdowns, als sie feststellte, dass ihr Lieblingscafé geschlossen hatte und die Menschen, die sie sonst aus dem Greifswalder Stadtbild kennt, fast alle verschwunden waren. Getrieben von der Frage, wie es wohl weitergeht und ob die Lieblingsorte den Lockdown finanziell überstehen würden, wuchs die Idee, Interviews zu führen, aus denen spannende und intensive Gespräche entstanden. Durch den Kontakt zur Partnerschaft für Demokratie konkretisierte sich der Plan, aus den Interviews und Bildern ein richtiges Buch entstehen zu lassen. Durch die Darstellung unterschiedlichster Menschen und Erfahrungen bietet Stadtgespräche ,,einen Anstoß, um über die eigene Perspektive hinauszuschauen und die Situation anderer nachzuvollziehen“ erzählt Lena Droese. Innerhalb des Buches teilen unterschiedliche Menschen ihre ganz persönlichen Lockdown-Erfahrungen – egal ob Musiker*innen, Professor*innen, Mitarbeiter*innen im Testzentrum, Kinder oder Senior*innen. Sie alle haben sich im Rahmen der Interviews mit spannenden Fragen auseinandergesetzt: Was ist für dich besonders schwer im Lockdown? Was machst du als Erstes, wenn alles vorbei ist? Und was bedeutet Demokratie für dich in dieser Zeit?

Mit einer Auflage von zunächst 200 Stück konnte das Buch am 08.09.2021 im Rahmen der Veranstaltungsreihe ,,DemokraTische“ zum ersten mal der interessierten Öffentlichkeit präsentiert werden. In den kommenden Wochen werden neben bereits festen Auslageorten, wie dem Café Lichtblick und der Stadtbibliothek, weitere Orte dazukommen. Eine digitale Version steht ebenfalls unter diesem Beitrag zum Download bereit.
Das Buch ist grundlegend kostenfrei, Spenden sind jedoch gerne willkommen. Diese kommen Projekten zugute, die die Interviewpartner*innen gerne in der Zeit nach der Pandemie angehen würden – etwa ein Sommerfest für das Greifswalder Frauenhaus. Lena Droeses Beweggrund dahinter ist, ,,hoffentlich ein paar Wünsche aus den Lockdown Zeiten“ erfüllen zu können. Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre!